Zero Food Waste Menü

Verpackung ist alles. Das gilt besonders dann, wenn sie fehlt. Déco.guide serviert heute ein veganes Zero Waste Menü: Kürbissuppe im Pizzamantel, Pilze & Pommes frites im Kürbiseintopf und Himbeeren in der Kokosnuss.

 
Zero Waste handgeschnitzte Backrohr-Pommes frites und panierte Pilze im Kürbistopf.
Das Menü ist einfach zu kochen - wir beginnen mit dem Pizzateig und bereiten dann das Dessert zu.
 

In unserer workingpoor Hipster Küche gibt es weder Kühlschrank noch Mixer. Da wir nur 1 Teller besitzen, sind ab Dinner for Two zusätzliche Rezepte für Kochgeschirr gefragt.


 

Zutaten pro Portion: 1 Tasse (Weizen)mehl, 5 g Frischhefe, 1 Prise Salz, 1 Prise Zucker, 3 EL Olivenöl und etwas lauwarmes Wasser.

 

Hefe und Zucker in 3 EL Wasser auflösen. Öl und Salz zum Mehl geben. Verrühren ev. später noch etwas Wasser zugeben. Der Teig wirkt meist trockener, als er dann ist! Kräftig durchkneten, zur Seite stellen und abgedeckt ruhen lassen.


 

Zutaten pro Portion: 1/2 möglichst kleine Kokosnuss, Vanillezucker, Himbeeren oder andere Beeren, Agar Agar1, 1 kleine, runde Kartoffel, Minze, Zimt und Gewürznelken, etwas Pflanzenmilch, Öl
Küchengerät: Säge, Schnur oder Bast

 

Kokosnuss in zwei Hälften sägen. Eine Standfläche herausarbeiten oder abschleifen.

Kokosfleisch herausbrechen, mit einer Küchenreibe raspeln oder - wer einen Mixer hat - zusammen mit dem Kokoswasser in ein Gefäß geben und fein pürieren. Ein wenig Wasser oder z.B. Mandelmilch dazugeben. Pro Kokosnuss (= 2 Portionen) 20g Zucker, echte Vanille und 5-10g Agar Agar1 (je ca 100ml Kokosmilch) hinzufügen.

Als Platzhalter für das Beerenmus eigenet sich eine Kartoffel; auch ein kleiner Apfel funktioniert gut
Bereit zum Befüllen - das No Waste Kokosdessert
Beeren in der Kokosnuss - No Waste Dessert, hier mit Himbeeren und Minzblättchen als Deko
 
Als Platzhalter für das Beerenobst dient eine Kartoffel; auch ein kleiner Apfel macht sich gut - aber Vorsicht: Ohne Bastfaden bekommt man den Platzhalter nicht wieder aus der Kokosnuss!
 

Für die Deko erhitzen wir in einem Topf 2 El Wasser mit etwas Agar Agar und Vanillezucker. 2 min köcheln lassen. 2 schöne Beeren und Minzblättchen darin wälzen. Auf einer Untertasse auskühlen lassen.

Nun etwa 3/4 der selbst hergestellten Kokosmilch in den Topf gießen, ebenfalls 2 min köcheln lassen. Inzwischen die Kartoffel durchstechen, einölen und auf Bast oder Schnur auffädeln.

Die Kokosnussschale zu ungefähr der Hälfte mit der heißen Kokosmilch aufgießen, erkalten lassen, bis die Masse etwas fester wird, dann die Kartoffel hineinhalten, mit der restlichen Kokosmilch umgießen und so bis zum Rand verfüllen.

Wer einen Kühlschrank hat, nimmt die Kartoffel gleich von dort, so lässt sich rascher und exakter arbeiten.

Beginnt die Masse fest zu werden (das dauert einige Minuten), die Kartoffel herausziehen. Vorsichtig arbeiten, es entsteht ein Saugeffekt: Häufig kommt die Masse deshalb eher komplett mit, als dass die Kartoffel herauskommt. Die Kokosnuss an einem kühlen Ort durchgelieren lassen.

Himbeeren mit Zucker und etwas Wasser geruhsam erhitzen, an kalten Tagen mit Nelken und Zimt, an warmen Tagen mit Limette abschmecken. Etwas Agar Agar beifügen und sobald die Kokosmilch in der Schale fest geworden ist, das Beerenmus in die Aushöhlung geben. (Das Agar Agar im Beerenmus dient nur dazu, die Masse etwas einzudicken, es muss also kein schnittfestes Gelee daraus werden.)

Ist die Aushöhlung bis zum Rand befüllt, etwas abkühlen lassen, damit das Mus auch trägt. Dann mit den maskierten Himbeeren und Minzblättchen dekorieren.

 
To Go No Waste Kokosdessert
Beerendessert in der Kokosnuss
 

Die Platzhalterkartoffel und die übrig gebliebene selbst hergestellte Kokosmilch kommen im nächsten Schritt in die Suppe.


Vegane Kürbissuppe

 

Zutaten pro Portion: Kürbis (Fruchtfleisch zwischen den Kernen und das festere Fleisch vom Rand), 1 kl. Zwiebel, 1 kl. Tomate, 1 Kartoffel, frischen Ingwer, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, Olivenöl, Pfeffer, Salz, Kräuter, Kokosmilch

 

Wir widmen uns wieder dem Pizzateig, der an einen wärmeren Ort gestellt wird. Am einfachsten: Backrohr auf 50° vorheizen, Hitze wegschalten, etwas Hitze entweichen lassen und den Teig abgedeckt hineinstellen. So geht der Teig rasch und unkompliziert auf. Nach ein paar Minuten nochmals etwas Wärme geben. In der Zwischenzeit machen wir die Kürbiskerne und die Suppe fertig.

Kürbis halbieren, eine Standfläche herausarbeiten und aushöhlen, max. 1/2 cm Rand bleibt an der Schale stehen. Die Kerne vom Fruchtfleisch trennen, waschen und trocken tupfen. In einer beschichteten Pfanne ohne Öl und bei eher geringer Hitze rösten, stark salzen. Auf die Seite stellen.

 
Zero Waste Menü - Kürbis halbieren und aushöhlen.
Zero Waste Menü - Nun wir der ausgehöhlte Kürbis umgedreht und mit dem Pizzateig ummantelt.
Zero Waste Menü - So entsteht unsere Zero Waste Suppenschale. Hier ist sie schon fertiggebacken.
Der ausgehöhlte Kürbis wird umgedreht und außen mit dem Pizzateig ummantelt. Genaus so - mit der offenen Seite nach unten kommt er ins Backrohr - fertig ist unsere Zero Waste Suppenschale.
 

Gleich in die salzverkrustete Pfanne etwas Olivenöl geben. Kürbisfleisch, Zwiebel, Kartoffel vom Dessert, Tomate, Ingwer und die Gewürze dazugeben, im Öl schwenken, anbraten und mit wenig Wasser aufgießen. Köcheln lassen.

Wir schneiden in der Zwischenzeit die Pommes frites und panieren die Pilze.

 

Gebackene Pilze und Pommes frites

 

Zutaten pro Portion: 125 g Shiitake Pilze, Champignons oder Waldpilze, 2 große Kartoffeln, Mehl, Semmelbrösel, Reisbasis Cuisine oder auch jede andere Pflanzenmilch, pur oder mit etwas Lupinenmehl oder Stärke vermischt, Zitrone ..., Öl, Salz

Kartoffeln waschen und Pommes frites daraus Handschnitzen. Dünn in Öl wenden. Shiitake Pilze waschen, trocken tupfen und ohne Ei panieren2. Mit etwas Öl bestreichen.

Den aufgegangenen Pizzateig auf etwas Mehl ausrollen und den Kürbis außen damit umhüllen, die Standfläche extra nachpressen. Pommes frites, Pilze und Kürbis mit der hohlen Seite nach unten kommen nun bei ca. 180° auf Backpapier in den Ofen. (Wer intensivere Aromen möchte, frittiert Pilze und Pommes frites ein paar Minuten in der Pfanne vor.)

 
To Go No Waste Kürbissuppe im Pizzamantel
Kürbissuppe mit Ingwer und Kokosmilch
 

Nach 15 min wird die Teigschale vom Kürbis abgenommen, umgedreht und noch etwas weitergebacken. Außen soll die Schale hart und knusprig sein, innen bleibt sie weich. Wer möchte, bestreicht den Rand mit Öl, in dem eine Knoblauchzehe zerquetscht wurde oder mit Rosmarinöl.

Auch den Kürbis drehen wir um, würzen ihn inwendig mit Kräutern und Salz, reduzieren die Hitze auf 150° und lassen ihn mit Pilzen und Pommes fertigbacken.

Im Suppentopf fischen wir jetzt Ingwer, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren aus der Suppe (vorher abzählen zahlt sich aus). Die Suppe wird mit der Gabel püriert. Den Rest der Kokosmilch dazugießen, auch Reste der mit Agar Agar und Zucker vermischten Dessertmilch können problemlos dazu. In die warme Teigschale geben und mit einem Rosmarin- oder Thymianzweig servieren.

Zu Pommes frites und Pilzen im Kürbiseintopf reichen wir Sojasauce mit fein gehacktem Knoblauch, Ketchup und die gerösteten Kürbiskerne.

Bon Appétit!

 
Zero Waste handgeschnitzte Backrohr-Pommes frites und panierte Pilze im Kürbistopf, dazu Kürbissuppe in der Pizzaschale.
Shiitake Pilze mit Pommes Frites in der Kürbisschale

Yummi: Zero Waste Menü

 

Die Kürbissuppe wärmt mit exotischer Schärfe, hat Volumen und Textur. Dazu knabbert man Suppenschale.

Die kann auch später nochmals ins Backrohr und am Abend als Pizza oder am Morgen als Toast gegessen werden.

Pommes frites, dick genug und mit der Schale geschnitten haben mehr Geschmack und zeigen einen perfekt knusprigen Mantel mit flaumig-weichem Kern.

Die Shiitakepilze sind außen kross, haben Biss und ein Aroma, das an das von Waldpilzen reicht.

Dazu löffelt man weichsüßen, sättigenden Kürbis.

Das Dessert kann viele Facetten zeigen - ob als winterlicher Kokospudding mit schwerem Zimt-Nelkenkompott oder als leichter, eiskalter, an Sorbet erinnernder Sommertraum - die Schale jedenfalls bleibt als To-Go-Becher oder Kerzenhalter erhalten.

 

1 Agar Agar Agar Agar schmeckt neutral und ist vollkommen einfach zu verarbeiten. Es ist aus Algen und vegan. Ich verwende nie die kochende Flüssigkeit, sondern warte bei Zimmertemperatur, bis der Gelierprozess einsetzt. Dann lässt es sich viel kontrollierter verwenden. Wird das Agar Agar während der Wartezeiten im Topf fest: Kurz auf den Ofen stellen und verquirlen macht es wieder flüssig. Vegan panieren mit Mehl, Reisbasis und SemmelbröselnDas geht auch mehrmals. Gibt man Limette oder Zitrone bei, braucht man mehr Agar Agar. Soll es fest durchgelieren und schnittfest werden, muss es 2 min kochen, bevor man es verwendet.

 

2 Vegane Panierung Eine klassische Panier ganz ohne Ei aber mit authentischem Glibberfeeling bringen Mehl, vegane Reiscuisine (Reisbasis) und Semmelbrösel (Bild). Die Reisbasis kann man auch selbst aus Reismilch und Tapiokastärke zaubern. Salz und Gewürze bringen zusätzlich Pep. Alternativ paniert man mit unvermischter Pflanzenmilch oder Zitronensaft.

 
Handgeschnitzte Backrohr-Pommes frites und Pilze in veganer Panade vor Kürbissuppe im Pizzamantel.
Gabelbissen - Shiitakepilz, Kürbisgemüse und Pommes Frites
 
 

Strefowa - neuer Logoentwurf
Yippie Strefowa

Mammut? Wildschwein? Urforelle?
Mitteleuropa feiert seine gemeinsamen kulinarischen Wurzeln.

Der volkstümliche Titel: Interreg Strefowa.
Um € 2.363.175,65 Fördergeld

Big Fail, Déco.Guide durfte nicht teilnehmen.

Fast hätte es geklappt. Erst wurden wir freigeschaltet, dann "auf Basis von Expertenmeinungen unserer Projektpartner" ausgesiebt.

"Dies war schon im Vorfeld geplant - aber (...) es wurde nicht dementsprechend kommuniziert".

Die Vorauswahl, - 25 der rund 27 Einsendungen wurden zugelassen, - war notwendig "da die Anzahl der Einreichungen die OnlineVoting- sowie Jurykapazitäten überschreitet."

So blieb alles in der Zero Waste Familie. Und aus drei Gewinnern wurden unkommentiert vier.

Warum noch mal wurde Déco.Guides Zero Food Waste Menü nicht zugelassen?

"Wir denken, dass dieser Artikel perfekt zu einem Award passen würde, bei dem der Zero Waste Gedanke im Vordergrund steht und nicht der der Lebensmittelabfallvermeidung."

Gewonnen haben dann z. B. "kochen, damit nichts verschwendet wird", Czech Zero Waste, und der Artikel: Was hat Zero Waste mit Lebensmittelverschwendung zu tun".

Déco.guide meint: Strefowa hat ein neues Logo verdient (oben).

107