Kleiner Kompostteller

Je mehr abfällt, desto mehr ist los: Den ganzen Sommer war Komposthaufen Party. Daran erinnern wir uns gern. Und unser Herbstteller "Ofengemüse mit Pilzsauce" macht auch den Komposthaufenbewohnern nochmal richtig Spaß.

 
Veganer Komposthaufenteller
 
 
 

Zutaten: kleine Kartoffeln, Mungobohnenkeimlinge, Rispentomaten, Knoblauch, Zwiebel, Kürbis, Pilze. Schnittlauch, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, Pfeffer, Salz, etwas Öl, etwas Reismehl, Soja- oder Reismilch, Bourbon-Vanillezucker.

 

Das Ofengemüse

Kartoffeln waschen, Kürbis vierteln - auf Backpapier oder direkt auf den Rost legen. Einen Teil der Pilze, Rispentomaten und Knoblauch (nur grob vom Stroh befreien) in einer Kasserolle mit etwas Öl übergießen und ebenfalls in das Backrohr stellen. Alles bei 150 - 180 °C garen.

 
Ofengemüse mit Pilzsauce, vegan
Veganer Kompostteller mit Gemüse und Pilzen
Kompostteller vegan
Vegan: Ofengemüse an Pilzsauce - mit Champignons, Kürbis und Schnittlauch.
 
Minikasserolle mit Austernpilzen, Knoblauch und Schalotten
Ofengemüse mit Pilzsauce - Fleischvariante
Ofengemüse mit Pilzsauce und Markknochen
Nicht-vegetarisch: Ofengemüse an Pilzsauce - hier mit Markknochen, Austernpilzen, Schalotten und Petersil.
 

Die Schwammerlsauce/Pilzsauce

 

Zwiebel fein hacken, den zweiten Teil der Pilze blättrig aufschneiden, beides in (Oliven) Öl anrösten.

Reismehl mit etwas Öl, Salz, Zucker und Soja- oder Reismilch zu einem eher flüssigen Brei verrühren. Mit einem El voll kann man Kartoffeln und Kürbis im Backrohr dekorieren. Den Rest mit etwas Wasser zu den Pilzen und Zwiebeln in der Pfanne geben, mit einer Gabel verquirlen und bei geringer Hitze zur Sauce eindicken lassen.

Lorbeerblatt und Wacholder dazu geben, mit Salz und Pfeffer und ev. mit etwas zusätzlicher Soja- oder Reismilch abschmecken.

 

Variante mit Fleisch

 

Markknochen mit Gemüse zu Brühe kochen. Knochenmark und Brühe zur Pilzsauce geben und verquirlen. Den Knochen mit Pilzen füllen und am Teller drapieren.

 

Das Anrichten

 

Mungobohnenkeimlinge blanchieren. Den dritten Teil der Pilze in Salzwasser gar kochen.

Die gekochten Pilze auf einem Saucenspiegel anrichten.

Die Kartoffeln einstechen und mit den Keimlingen versehen. Aufhäufen.

Den Kürbis mit Schnittlauchspitzen dekorieren.

Knoblauch und Rispentomaten aufschütten.


Das ungewürzte Gemüse entfaltet mildes Aroma. Die sämige Konsistenz von Kartoffeln und Kürbis wird durch frischen Schnittlauch getoppt und - je nach Wunsch - würzig durch eine jeweils ausgequetschte Knoblauchzehe ergänzt.

Wer das Ofengemüse mit der Reismehlmischung verziert hat, erlebt zusätzlich crunchige Momente.

Die Rispe der Tomaten ist tatsächlich cross und lecker; mancher genießt jedoch mehr, sie wie Gräten aus Fisch zu pulen. Die Cherrytomaten zerplatzen in fruchtig-saurer Sensation.

Die Pilzsauce gibt Lorbeer-Wacholderakzent wieder, setzt Pfefferschärfe nach und klingt lieblich-süß aus.

 
Veganer Kompostteller (Ofengemüse mit Schwammerlauce)
 

Bon Appétit!

107